// KONZEPTUELLE KOMPOSITION

Als Komponistin schafft Claudia Kienzler Werke zwischen notierter, zeitgenössischer Musik und konzeptueller Improvisation ohne Berührungspunkte mit historischer, populärer oder volkstümlicher Musik zu scheuen und leugnen. Ihr Interesse liegt in der Wahrnehmung des begrenzten oder unbegrenzten Raumes als ein mit verschiedenen Sinnen erlebtes, individuelles Gefäss. Darin die unter ihrem konstanten Strahl geglaubte Zeit zu beeinflussen, die so vage Beweisbarkeit dieser physikalischen Grösse durch eine Dehnung und Verkürzung zumindest in der persönlichen Wahrnehmung zu widerlegen, ist die grundlegende Motivation von Claudia Kienzlers Werken. Es entstehen mehrdimensioale Klangerlebnise in Ab- oder Gegensprache mit darstellenden und anderen Medien, die den weit gefassten Raum stets mit einbeziehen.

Werkliste

 

// KOMPOSITIONSAUFTRAG KURZFILM

2012 LooPing | 2 Violinen, Viola, Kontrabass | Filmmusik | Fabian Näf, Regie | Flurin Caduff & Andi Wyss & Vera Hunkeler, Schauspiel | Claudia Kienzler, Violine & Viola & Kaspar Wirz, Kontrabass | Film ab!