Claudia Kienzler (*1981)_B0B9327

Berufsstudium an der «Hochschule Luzern – Musik» in Violine und Viola, Master in Pädagogik und Performance bei Prof. Isabel Charisius, Prof. Sebastian Hamann, Ina Dimitrova und Daniel Dodds. Studium in Kammermusik beim Alban Berg Quartett an der «Hochschule für Musik Köln». Zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Peter Eötvös, Fred Frith, Silvie Courvoisier, Valentin Erben, Benjamin Schmid, Michel Godard, Mark Feldman.

Derzeit in der zweiten Saison als Solistin und Mitglied des Artisten-Ensembles des Broadway Variété auf Tournee. Spielt u.a. im Ensemble Montaigne, 21st Century Orchestra Lucerne, Camerata Music Luzern, spielte bei den Festival Strings Lucerne, Count Gabba, Grubenklang reloaded – new generation (D), sonicfiction (Ö). Betreibt Radiosendung STOFF bei SO21, Radio Lora Zürich. Führt die Geschäfte der Int. Gesellschaft für Neue Musik (IGNM) Zentralschweiz. Dozentin an der «Hochschule Luzern – Musik» in Fachdidaktik Violine/Viola.

Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, u.a. halbjähriges Atelier-Stipendium des Kantons Zug in Berlin (2013), Orpheus (2011).

Neben dem klassischen Repertoire spezialisiert auf Neue Musik und Improvisation. Komponistin von Werken, in denen Zeitgenössische Musik, konzeptuelle Improvisation sowie populäre, jazzige oder volkstümliche Elemente einfliessen. Mehrdimensionale Konzerterlebnisse durch den Einsatz verschiedener Schall- und Bildquellen.