// Ensemble Montaigne | Die Kunst der Fuge

Sonntag, 25. November 2018 | 17 Uhr | Stadtkirche BURGDORF
Sonntag, 16. Dezember 2018 | 18.30 Uhr | MaiHof LUZERN

JOHANN SEBASTIAN BACH (1685–1750) Die Kunst der Fuge, Bearbeitung für Ensemble (2001) von Jan van Vlijmen (1935-2004)

Alljährlich an einem der letzten Adventssonntage versammeln sich die Musikerinnen und Musiker in einer Schweizer Stadt zur Aufführung von Johann Sebastian Bachs monumentalem Werk «Die Kunst der Fuge» – im Sinne einer Art Meditation. Meditation bezieht sich hier auf zwei Ebenen: im Grossen ist damit der Zyklus der Jahre angesprochen, den die Aufführungen bilden, im Kleinen das Werk selbst, das in verschiedenen Formen das immer gleiche Prinzip abhandelt: die Fuge. Bachs Kunst der Fuge ist ein Werk, das nicht für eine bestimmte Besetzung geschrieben wurde – in diesem Zusammenhang erwähnte es der amerikanische Komponist John Cage sogar einmal in einem Vortrag als ein Beispiel für ein Werk der Musikgeschichte, in dem der Zufall eine Rolle spiele. Den Zufall in die Musik einzuführen ist ja das Verdienst, das gemeinhin John Cage zugeschrieben wird. Die Instrumentierung, die für die Aufführungen des Ensemble Montaigne verwendet werden soll, stammt vom Niederländischen Komponisten Jan van Vlijmen aus dem Jahr 2001. Sie legt in einer fast analytischen Weise die Struktur von Bachs Musik frei, wobei sie in den Variantinstrumenten der Bläser (Altflöte, Englischhorn, Bassklarinette) und der Besetzung des Streichquintetts mit nur einer Violine aber zwei Bratschen, das Register des Ensembles auffällig zur Tiefe hin verschiebt. Es entsteht ein Klang, der auf eigenartige Weise und ganz mit Mitteln der zeitgenössischen Musik an historische Instrumente erinnert – eine Meditation in Form eines Gedankenflugs in ferne Zeiten und einsame musikalische Höhen.

Julianna Wetzel FLÖTE | Peter Vögeli OBOE | Nicola Katz KLARINETTE | Patricia Pazos Pintor FAGOTT | Valentin François TROMPETE | Daniel Ringgenberg BASSPOSAUNE | Uli Poschner VIOLINE | Claudia Kienzler VIOLA | Markus Wieser VIOLA | Joachim Müller-Crepon VIOLONCELLO | Kaspar Wirz, Diego Caruso KONTRABASS | Selina Cuonz HARFE | Marek Wetzel GITARRE | Silke Lisko MANDOLINE | Andreas Brenner LEITUNG

// How to Train Your Dragon

Sinfonieorchester live zum Film

Freitag, 30. November 2018 | 19.30 Uhr | KKL LUZERN
Samstag, 1. Dezember 2018 | 19.30 Uhr | KKL LUZERN
Sonntag, 2. Dezember 2018 | 17 Uhr | KKL LUZERN
Mittwoch, 27. Dezember 2018 | 18.30 Uhr | KKL LUZERN
eventuell: Donnerstag, 27. Dezember 2018 | 19.30 Uhr | KKL LUZERN
eventuell: Samstag, 29. Dezember 2018 | 19.30 Uhr | KKL LUZERN

Ernst van Tiel LEITUNG

 // Bach und Bier!

mitsingen!!

21. Dezember 2019 | 20.30 Uhr | Bourbaki LUZERN

JOHANN SEBASTIAN BACH Weihnachstoratorium I – III

Musikerinnen und Musiker aus dem Luzerner Sinfonieorchester und dessen Dunstkreises spielen J.S. Bachs Weihnachtsoratorium und laden herzlich ein zum Mitsingen. Oh kommet in Scharen, ich bratsche da mit und es wird lustig!

// 3. Luzerner Singalong | Weihnachstoratorium

mitsingen!

Freitag, 28. Dezember 2018 | 18 Uhr | Pauluskirche LUZERN

JOHANN SEBASTIAN BACH Weihnachstoratorium, Kantaten 1, 4 – 6

So geht’s:
1. Erwerb einer Mitsingkarte für 30 CHF > www.luzern-singalong.ch/anmeldung
2. Mitbringen eines Klavierauszugs, z.B. Weihnachstoratorium, BWV 248, Bärenreiter Verlag
3. Ordentliche Notenkenntnisse der Kantaten 1, 4, 5 und 6 aus dem Weihnachtsoratorium

Weitere Informationen

// La Compagnia Rossini  | Il Campanello

Komische Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti

Samstag, 29. Dezember 2018 | 20.30 Uhr | Halla da sport e cultura Dulezi SEDRUN
Samstag, 5. Januar 2019 | 20.30 Uhr | Jugendstilsaal Waldhaus FLIMS
Sonntag, 10. Februar 2019 | 17 Uhr | Jugendstilsaal Waldhaus FLIMS
Sonntag, 17. Februar 2019 | 17 Uhr | Reformierte Kirche WÄDENSWIL

GAETANO DONIZETTI (1797 – 1848) «Il Campanello» Komische Oper in zwei Akten, Arr. ARMIN CADUFF

Florian Pestell MUSIKALISCHE LEITUNG
Christian Kipper REGIE
Margot Gadient-Rossel KOSTÜME
Solist*innen LA COMPAGNIA ROSSINI

//Kritik MONTAIGNElight | Zentralschweiz am Sonntag | 10.6.2018 | Katharina Thalmann

180610_Mlight_ZaS